Donnerstag, 21. Juli 2011

Making Of


Erst einmal ganz lieben Dank für die vielen lieben Kommentare zu den Hochzeitsfotos!
Es haben mich einige Mails erreicht mit Fragen, die ich euch sehr gerne dazu beantworte.

Vorher möchte ich mich aber nochmal bei Alesja und Maxim bedanken, dass ich sie an diesem Tag begleiten durfte.
Seit längerem schon wollte ich mal eine Hochzeit von A-Z fotografieren ohne selber Gast zu sein.
Aber die Verantwortung als Hochzeitsfotograf ist groß! Situationen können nicht wiederholt werden, die Lichtverhältnisse sind oft schwierig und gerade die schönsten Augenblicke sollten schön festgehalten werden.

Da ich mir der Verantwortung dieser Aufgabe, sehr wohl bewußt bin, weiß ich, dass man so was nicht bei der ersten, zweiten oder dritten Hochzeit perfekt leisten kann.
Für mich war dies meine allererste Hochzeitsreportage und daher habe ich diese Aufgabe auch nur angenommen mit der Gewissheit, dass noch ein Profi vor Ort ist, der sich seinerseits um die perfekten Bilder kümmert.
So hatte ich dem Brautpaar gegenüber keine Abgabeverpflichtung irgendwelcher Fotos und hätte eigentlich völlig entspannt sein können.

Wohl gemerkt .....eigentlich!
Denn man hat ja an sich selber meist die höchsten Ansprüche.

Wochen zuvor hatte ich daher Fragezeichen über Fragezeichen im Kopf angefangen bei :
Welche Objektive?
Welches Objektiv in welcher Situation?
Wie kann ich schnell wechseln?
Eine oder zwei Kameras gleichzeitig?
Was brauche ich an Speicherkarten?
Wie trage ich das alles und worin?
Was ziehe ich an?
Welche Schuhe bringen mich nach 12 Stunden auf den Beinen nicht um?
Was mache ich in der oder dieser Situation?
Wie werden die Lichverhältnisse sein?
Was mache ich bei Regen?

Unmengen von Hochzeitsblogs und Beispielfotos habe ich gesichtet, Forumsbeiträge zur Hochzeitsfotografie im DSLR Forum rauf und runtergelesen.

Das gute am DSLR Forum ist ja, dass man erst gar keine dumme Frage stellen muss, denn irgendeiner hat sie bestimmt schon gestellt. Man selbst muss also nur noch die Antworten lesen.
Dieses Forum hat mir schon so oft weitergeholfen bei Fragen und ich habe dort schon viele Tipps erlesen können.

Am Tag der Hochzeit war mein Kofferraum bepackt wie zu einer Expedition! Laptop, Kamera Equipment, Wechselklamotten, Wechselschuhe, Regenschirm,  etc....

Und ich war ganz schon nervös, ob alles so funktionierte, wie ich mir das vorgestellt hatte!

Die Paaraufnahmen haben wir teilweise schon vor der Trauung in der Schlossanlage des Standesamtes  gemacht. Nach der Trauung wurden Einzelaufnahmen der Gäste mit dem Brautpaar geschossen und zwischendrin immer wieder Paaraufnahmen. Von dort fuhren wir mit dem Brautpaar sowie einem kleinen Teil der Gäste zu einer anderen Schlosslocation für weitere Fotos.
An diesem Schloss wurden zuerst weitere Einzelaufnahmen inkl. den frisch Vermählten geschossen. Danach gingen wir mit dem Brautpaar und den Trauzeugen außer Sichtweite für die klassischen Paaraufnahmen.
Für die Fotosession am Schloss hatte das Brautpaar 1,5 - 2 Stunden angesetzt. 
Die restlichen Gäste fuhren bereits vom Standesamt aus zum anschließenden Veranstaltungsort.

Meine eingesetzte Ausrüstung bestand aus Kamera, Speedlight 430 exII, 70-200mm 2.8 Tele, 30mm 1.4 und 50mm 1.4 Festbrennweite, 2x 16GB und 8GB Speicherkarte und Laptop.
Nicht zum Einsatz kam meine Ersatzkamera, das 60mm Makro, zwei lichtschwächere Ersatzobjektive und glücklicherweise auch nicht der Regenschirm!

Das meiste Equipment hatte ich im Rucksack, meine Objektive zum schnellen Wechseln hängte ich mir in der  Lowepro Sling Passport um und die Kamera hatte ich meist in der Hand.

Ich habe einiges an Erfahrungen sammeln können und weiß jetzt definitiv, dass ich beim nächsten "12 Std Kamera im Anschlag Auftrag" auf  schwarze Wimperntusche verzichte. Bei meinem ersten Blick in den Rückspiegel auf meiner Heimreise, hatte ich nämlich erstaunliche Ähnlichkeit mit Kung Fu Panda in Kampfbemalung.
Zusätzlich zum Kamera Equipment lohnt sich zudem die Investition in ein Heizkissen, dass ich für meine
Schultern nach dem Tag gut und gerne genutzt habe!

Nicht zu vergessen ist übrigens auch die Nacharbeit der Fotos (siehe Speicherkarten, die alle voll waren) an denen ich wirklich lange gesessen habe! Die Paarbilder auf der Wiese waren an Nacharbeit auch nicht ohne, da Meister Maulwurf die Wiese übersäht hatte mit fetten Dreckshügeln, die später auf den Bildern nicht mehr zu sehen sein sollten.

Ich hoffe, dass ich eure Fragen soweit beantworten konnte und beende damit den hier beinahe längsten Text meiner Bloggerzeit! 


Liebe Grüße
s.

Kommentare:

Pünktchen hat gesagt…

so, ich überlege gerade, ob ich das hochzeitsshooting am 20. august absagen soll.
ich glaube, ich habe das bei weitem (!!) unterschätzt.
danke für deine ausführliche beschreibung,
nora

i-Pünktchen hat gesagt…

Was für gigantische Fotos!
Hab ein Tränchen im Augenwinkel, weil ich Hochzeiten im Allgemeinen und Deine Fotos im Besonderen so wunder,wunderschön finde.
Das Brautpaar kann sich wirklich glücklich schätzen.
Ganz besonders gefallen mir auch die Fotos von der Braut beim Schminken und Ankleiden, superschön auch wie die Braut vom Rücksitz des Autos in die Kamera strahlt. Wenn Sie in 20 Jahren nur halb so glücklich ist, wie sie auf diesem Foto ausschaut...das wäre großartig!
Auch die Fotos von der jungen Ladie in Schwarz und den beiden Kavalieren links und rechts....einfach genial!
Mit fehlt eigentlich nur noch ein Foto von Kung Fu Panda:O))
Ganz herzliche Grüße schickt Dir Iris

Maunzerle hat gesagt…

Hallo,

also bei den anderen Hochzeitsbildern habe ich noch gar keinen Kommentar abgegeben. Die sind eifnach der Hammer!

Deine Aufschlüsselung über den Tag gefällt mir sehr gut und hat mich ein wenig zum schmunzeln gebracht!

Denn das du aufgeregt warst kann ich mir super gut vorstellen ...

ein wenig erinnerte es mich an unsere Hochzeit!
Denn wir hatten auch einen Fotograf der DIE Hochzeitsfotos machen sollte und einen kleinen rasenden Reporter zusätzlich der den ganzen Tag bei uns war. (pssst ich glaube er wäre am liebsten schon den Abend vorher angereist um auch wirklich nichts zu verpassen!)
Und was soll ich sagen?
Die Fotos des kleinen rasenden Reporters hatten einen ganz anderen Blickwinkel als die der eigentlichen Fotografen!
Und der Hammer ist ... seine Fotos möchte ich auf keinen Fall missen! Denn sie zeigen Situationen ganz anders als wenn man direkt in die Kamera guckt oder sich auf den Fotografen konzentriert!
Sie zeigen teilweise viel mehr Gefühl und Stimmung aus!

Also mach weiter und ich freu mich auf weiter Aufnahmen von dir!

Ach, hast du dir eigentlich doch noch die andere Festbrennweite zugelegt die du beim Fotoladen getestet hast?
Alles liebe für dich
Maunzerle

Pünktchen hat gesagt…

hallo du,

ich habe mich schon wieder ein bisser beruhigt :-).
gerade hab ich einen meiner drei jungs zu einer geb.feier gebracht und bin bei einer möglichen fotografierlocation vorbei gefahren. außerdem hab ich mit dem lieblingsmann und der braut telefoniert, die mir beide versichert haben, dass sie mir voll vertrauen. mein mann begleitet mich, dh. (ich habe ja "nur" eine kamera), er wird bei beim objektivwechsel etc. ja zur seite stehen. und JA, ich bin die einzige, die fotografiert und ich hab es noch nie auf einer hochzeit gemacht. wir haben aber schon probefotos gemacht (vielleicht erinnerst du dich an die SW aufnahmen, die ich im blog davon gezeigt habe, da hat das wunderbar funktioniert). ich muss nur noch wegen der objektive überlegen, bzw. kaufe ich mir einen neuen blitz noch, den ich aber schon getestet habe bei einem bekannten, der mich damit arbeiten ließ. was ich anziehen soll, muss ich mir auch noch überlegen, es soll ja bequem und funktionell sein (damit ich mich auch in die wiese oder auf einen weg legen kann, wenn`s sein muss ;-) ) und ein paar accessoires hab ich auch schon zusammengesucht. uff... jetzt bin ich wieder nervös(er) :-D

nora
ich bin jetzt gerade bei

saumseliges hat gesagt…

...das hört sich soooooo spannend und aufregend an.....ich wünschte ich wäre dabei gewesen oder könnte auch mal so eine Erfahrung machen.
Deine Fotos sind ganz großes Kino geworden, da brauchst Du Dich hinter keinem zu verstecken.

bewundernde Grüße von
Annette

Peggy hat gesagt…

Puh, jetzt hab ich mal einen kleinen Einblick in den Fotografenjob bekommen- Wahnsinn, was da alles dahinter steckt und wieviel Arbeit im Vorhinein und Nachhinein zu Leisten ist- Respekt!
Das einzige, was einem von solch einem Tag bleibt, sind halt Fotos...
Wir hatten leider keinen Fotografen, der die ganze Zeit dabei war, und der, der die Kirche und Paarshootings gemacht hat, machts zwar hauptberuflich, aber leider gar nicht so toll- wenn ich jetzt so deine Fotos sehe, könnt ich auch bissl heulen...

Pünktchen hat gesagt…

knomi@gmx.at :-)

fotografiere mit jpg (fang grad erst mit raw an). die hochzeit wird in kleinerem rahmen sein. brautpaar wollte keine fotos mit familie oder kein gruppenbild. ich hab gemeint, mit den trauzeugen und eltern wär`s schon wichtig... mal schauen.

hab eine 8GB und eine 4 GB karte... werd mir eine zweite 8 GB noch zulegen (ich bin immer gerne auf der sicheren seite ;-) ). 2 Akkus.

hm... ;-)

lg nora

sanit hat gesagt…

oh gott, mach mir keine angst. ich bin am samstag "dran" :D

ich bin schon gespannt wie es wird ;)

liebe grüße tina

kiki hat gesagt…

1000 Dank für den Blick hinter die Kulissen - nochmehr wird klar, was für Arbeit hinterr deinen wundervollen Bildern steckt!!!
GLG,
Kiki

Schneesternchen hat gesagt…

Wahnsinn, was du dir alles für Gedanken gemacht hast! So hab ich das nicht gemacht *Räusper* Und ich hab schon ein paar Hochzeiten fotografiert. Aber da kamen dann auch bei WEITEM nicht so tolle Fotos dabei raus wie bei dir!

Vielleicht zeig ich demnächst noch welche von der letzten Hochzeit! :)

pocalinde hat gesagt…

ich habe auch schon die ein oder andere hochzeit fotografiert ;) ich kanns dir also nachfühlen! erst freue ich mich immer sehr darauf und dann werde ich immer nervöser, bis ich dann in der nacht davor fürchterliche alpträume habe von vergessenen speicherkarten, fotoapparaten und verpassten terminen *gg*
so ein kompletter tag ist wirklich anstrengend, vorallem wenn man noch anreise hat. Manchmal wäre man dann doch lieber Gast ;)
Deine Bilder sind wirklich wunderschön und das brautpaar wird sehr viel freude daran haben! Ganz ehrlich muss ich auch sagen das man als laie oft ein anderes Bild schießt als der Profi, was letztlich viel mehr ausdrücken kann!
lg
nadine

♥Seelenstübchen♥ hat gesagt…

Ein TRAUM!!!!
♥-Doris

Tanni hat gesagt…

Hallo!
Mit diesem Post hast Du mir aus der dem Herzen gesprochen. All die Zweifel und Fragen, die da aufkommen ob der Hochzeitsfotografie, habe ich nun schon mehrmals selbst erfahren. Einige Hochzeiten habe ich nun schon abgesagt, da ich mich nicht traue! Auch wenn die "Auftraggeber" einem immer wieder sagen wie toll die Fotos sind, so kann man diesen Tag nicht einfach nochmal wiederholen.

Vielen Dank für diesen sehr tollen Post. Wie gerne hätte ich doch mal einen richtigen Fotografen, der mich an die Hand nimmt!! :-) Da hattest Du wirklich Glück!

Ich habe am Wochenende dann doch mal wieder eine Hochzeit fotografiert, aber da war auch ein prof. Fotograf der die offiziellen Fotos gemacht hat, dabei. Muss dazu sagen, dass ich auch Gast war, da es sich um meine Schwägerin handelte. Leider konnte ich Beide nicht so fotografieren wie es gern gewollt hätte. Sie hatten schlichtweg keine Zeit und keine Lust. Somit habe ich leider kein einziges Bild, auf dem die Zwei komplett alleine drauf sind. Schade! Gerne fotografiere ich auch die Details, so wie Du! Und Deine Bilder sind genauso toll, wie die von dem Fotografen! Also mach weiter so!

LG
Tanja