Samstag, 17. September 2011

Dänemark mal ganz anders

Immer schon wollte ich mal nach Dänemark. Als mir während unseres Ostseeurlaubs ein Flyer mit Tagesausflügen der in Fehmarn ansässigen Fährgesellschaft in die Hände fiel strahlten meine Augen, da dort ein kindertauglicher Ausflug nach Dänemark beworben wurde.
 Ich war sofort Feuer und Flamme auch in der Hoffnung zusätzlich zum kindertauglichen Programm vielleicht auch noch ein paar mamataugliche Programmpunkte anhängen zu können.

Sofort planten wir unsere Tour nach Dänemark, wobei uns blöderweise auffiel, dass wir die Kinderpässe zu Hause gelassen hatten. Schließlich hatten wir ursprünglich ja nicht vor Deutschland zu verlassen. Doch nach einem Anruf bei der Familie wurde alles in Bewegung gesetzt und ein paar Tage später hielten wir ein Einschreiben mit unseren Pässen in den Händen.
So fuhren wir nach Fehmarn und befuhren mit dem Auto dort die Fähre Richtung Rødby. Dass im unteren Teil der Fähre auch ein ICE einfuhr fanden die Kinder besonders spannend.

In Dänemark angekommen führte uns unsere Reise in Nordeuropas größten Safari Park Knuthenborg, der wunderschön eingebettet in einer Parklandschaft mit ganz tollem alten Baumbestand direkt am Meer liegt. Der Park bot auch architektonisch wunderschöne Bauten von Herrenhäusern und kleinen Schlossanlagen.

 
Mit unserem Auto fuhren wir 30cm neben Nashörnern vorbei, konnten Zebras und Kamele streicheln, liefen Tiger an der Seitenscheibe vorbei und schielten in den Seitenspiegel. Strauße stecken ihre Köpfe in die Autos und suchten nach Essbarem, kleine Ponys klettern dagegen gleich auf den Beifahrersitz, wenn man nicht acht gab und Affen konnte man per Hand füttern. 
Da bekam auch die Straßenregel am Zebrastreifen zu halten plötzlich eine ganz andere Bedeutung.




Die Kinder und auch wir waren total begeistert. Die Tiere strahlten so eine Ruhe und Gelassenheit aus. Ganz anders als in den heimischen Zoos wirkten sie unglaublich zufrieden. Nirgends sah man ein Tier stupide von links nach rechts an einem Zaun entlang latschen, allein schon, weil es quasi keine Zäune gibt. Die einzelnen Gehege sind mit Gräben abgetrennt und die Tiere können sich in unglaublich großen Bereichen frei bewegen. Die ganze Parkanlage ist riesig groß und es war total schön den Tieren zuzusehen. In vielen Bereichen darf man aus dem Auto aussteigen, um die Tiere außerhalb des Wagens von Nahem zu betrachten. Sogar mit dem Fahrrad durfte man einige Teile der Parkanlage befahren.


Immer wieder fuhren wir unsere Runden, denn immer wieder änderten sich die Standorte der Tiere sowie deren Verhalten. 
Zur Sicherheit hielten überall Ranger mit ihren Jeeps die Augen auf und gaben einem die Sicherheit nicht auf ein wütendes Nashorn oder einen schlecht gelaunten Tiger zu stoßen.
Ein komisches und aufregendes Gefühl blieb trotzdem, wenn einem mitten auf dem Weg plötzlich 4 Kamele entgegen trabten, der Strauß die Klimanalage von innen bewunderte und das Nashorn auf dein Auto zukommt.



Im Park selbst gab es überall Picknick Plätze die mich an Szenen im Film Yogi Bär erinnerten. Überall saßen dänische Familien mit voll gepackten Picknickkörben und lediglich der klauende YogiBär fehlte zum Filmreifen Nachbild. In einigen der Herrenhäuser kann man sogar übernachten und es ist sicher wahnsinn, wenn man morgens schon beim Frühstück die Tiere beobachten kann.
 
Der Park rundetet sein  Angebot mit einem sehr schön angelegten, richtig großen und abwechslungsreichen Abenteuerspielplatz ab, von dem wir die Kinder kaum los eisen konnten.
Im Park Shop gab es allerdings die seltensten Tiere zu bewundern. Die aber waren unverkäuflich.



Dadurch, dass sich das kindertaugliche Safari Programm als ebenso spannend für uns Eltern erwies, hielten wir uns im Park deutlich länger auf als erwartet. So sahen wir von Land und Leuten, Städten und Dörfern nicht so viel wie ich anfangs erhofft hatte. 
Doch auch so war es ein wunderschöner Familientag mit ganz tollen tierischen Eindrücken.
Ein Ausflug, den wir jederzeit wieder machen würde! 



Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
s.,
die heute leider das Weinglas auf dem heimischen Weinfest, zu dem ich jetzt eigentlich gehen wollte, gegen zig Tassen mit Blasen und Nieren Tee eingetauscht hat, zudem Cranberry saft trinkt, der einem die Backen zu schnürt, jetzt ganz schnell wieder unter die warme Decke samt Heizkissen schlüpft und hofft so einem morgigen Besuch beim Notarzt entkommen zu können.

Kommentare:

Barbara von Alpenschick hat gesagt…

Deinen Bericht hab ich gerne gelesen. Ich hab noch nie ein Zebra gestreichelt und ich glaub, ich muss das nachholen.
Dir wünsch ich gute und vor allem auch schnelle Besserung, ich hatte das schon lange nicht mehr, weiss aber noch genau wie unangenehm das ist.
Liebe Grüsse
Barbara

Blickwinkel hat gesagt…

Diesen Bericht hast du so wundervoll geschrieben- von den Bildern dazu mal gar nicht zu sprechen... aber das liest sich so spannend und schön!-Man würde am liebsten auch gleich dorthin reisen!
Ich wünsche dir ganz dolle, gute Besserung!!! Ich hoffe ja nicht das du noch beim Notarzt landest!!!
Ruh´dich gut aus!-Und lass dich mal von deinen Männern pflegen! :-)
einen ganz lieben Gruß
Esther

Nelja hat gesagt…

Ha, ihr wart auf Fehmarn. Da waren das Kind und ich im April auch *klick* - zur Feier der bestandenen Bachelor-Prüfungen, nur wir zwei Mädchen. 



Die Fähre haben wir oft genommen auf unseren Sommerreisen nach Schweden, weil wir oft erst mal nach Kopenhagen sind und von dort mit der Fähre nach Oslo (deutlich entspannter als von Kiel nach Göteborg) und dann von oben nach Schweden rein - wir wollten ja sowieso meist etwas nördlicher. Die Kinder waren vom Fähre fahren auch immer begeistert.



Der Park gab es zu unseren Zeiten noch nicht, sieht aber sehr spannend aus. Wir hatten in diesem Jahr in den Pyrenäen nur eine Herde frei laufender Pferde, war auch sehr spannend.



Schöne Impressionen von eurem Tagesausflug. Danke fürs erzählen.



Grüße! N.

mamaundmotte hat gesagt…

DAS ist ein gigantischer post!!!
muss ich doch wohl glatt nochmal auf die fähre ans andere ende...
danke.
lg steffi

mamaundmotte hat gesagt…

herjeeeee...
und gute besserung natürlich!
dabei kann ich (gott sei dank) noch nicht mitreden...

Joemie hat gesagt…

Nun wünsch ich dir, gute Besserung!! :-)

pepelinchen hat gesagt…

Das sind ja wirklich eindrucksvolle Fotos! Nichts wie hin -wobei mir das Herz vor Schreck wohl des öfteren still stehen würde... ;-)

Gute Besserung an Dich! Das liest sich nun gar nicht gut und ich hoffe, Deine Therapie schlägt schnell an!

Liebe Grüße
Petra

arcori hat gesagt…

wunderbare Bilder und die wecken Kindheitserinnerungen ... es gab da mal im Selfkant so einen Wildpark ..leider heute nicht mehr ..

dir wünsche ich erst mal gute Besserung, wir sind eben am Weinfest vorbeigefahren und ich hätte mir gewünscht heute kinderfrei zu haben ...

lg
conny

Emma hat gesagt…

Ein herrlicher Bericht mit wunderschönen Fotos. Das muss alles sehr aufregend gewesen sein. So ein Nashorn sieht schon gefährlich aus.
Wir wünschen dir gute Besserung, damit du nicht zum Notarzt brauchst.
Ganz liebe Genesungswünsche vom Emma und Lotte Frauchen

Shabby Homedreams hat gesagt…

Danke für die herrlichen Impressionen von eurem Zoobesuch.

Beeindruckend, wenn man die Tiere so hautnah erleben kann.

Ich wünsche dir baldige Genesung und einen gesegneten Sonntag.

Herzliche Grüße,
Mary

antikverliebt hat gesagt…

Danke für den wundervollen Bericht und die schönen Bilder. Da hattet Ihr ja wirklich einen wundervollen Tag.
Ich wünsch Dir gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine.
Sei ganz lieb gegrüßt von Bonnie

Tinka hat gesagt…

Das ist so ähnlich wie im Serengetipark in der Heide, oder? Leider hatte mein Mann Angst um sein schönes AUto, so sind wir mit dem Bus dadurch gefahren, was bei weitem nicht so ein Erlebnis war!! Ich bin mit meinem Vater als Kind auch mal durch den Serengetiparkt gefahren, da haben die Affen und Büffel recht viele Beulen in den Wagen gemacht :-)) Wir haben letztes Jahr genau an der Fähre in Fehmarn Urlaub gemacht, aber mangels guten Wetters sind wir nicht rübergefahren. Tolle Impressionen!!
LG
Tinka

Schwesterherz-Vergissmeinnicht hat gesagt…

Sooooooooo ein schöner Bericht!
Ich wünsch dir ganz schnelle und gute Besserung!

Viele liebe Grüße von Sandra

*Etwas Nordlicht unterm Dach* hat gesagt…

Was für ein traumhaft schöner Post! Die Bilder sind wieder einmal genial! Ich wünsche dir alles Liebe und gute Besserung! GGGLG CArmen

House No. 43 hat gesagt…

Was für ein toller Bericht ! So klasse Bilder, da glaube ich das es ein Erlebnis für Jung und Alt ist !
Gute Besserung, das ist wirklich unangenehm. Ich drücke die Daumen. lg Sabrina

Manuela hat gesagt…

vielen dank für diesen tollen ausflugstip. wir waren schon so oft auf fehmarn, aber da wir immer strandwetter hatten, haben wir die insel nie verlassen. doch einmal auch nach rodby, aber ohne auto und gleich wieder zurück nach puttgarden.

da wir aber im oktober das erste mal im herbst auf die insel fahren, wird das auf jeden fall ein programmpunkt sein ;o)))

vielen, lieben dank dafür und lg, manu

Ribanna hat gesagt…

Die Bilder sind ja richtig toll! Liest sich super aufregend.
Lieben Gruß
Ribanna