Donnerstag, 1. September 2011

Wo das Glück zu Hause ist


Die Sommerferien nähern sich dem Ende zu und auch wir sind wieder wohl behalten in unserem Zuhause angekommen. Bevor ich euch mit ein paar unserer Ferienfotos quäle, möchte ich euch meine Urlaubslektüre vorstellen.
"Wo das Glück zu Hause ist" ist ein Buch, dass ich innerhalb von 1 1/2 Wochen verschlungen habe.
Erzählt wird die Lebensgeschichte einer jungen Frau im 19.Jahrhundert, die in den Londoner Slums geboren wird, sich im Laufe ihres Lebens zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau emporarbeitet und auf dem Weg dorthin nicht nur viele Abenteuer erlebt, sondern auch viele Schicksalschläge erleiden muss.

Ein Buch, bei dem ich Rotz und Wasser geheult habe, so dass Herr MalinJo zwischendurch meinte "Was bitte ist das denn für ein Roman? Sobald du dein Buch zur Hand nimmst, hört man dich schon wieder schniefen?"
Aufgrund meiner emotionalen Nähe zu tränenden Augen und tropfender Nase nicht unbedingt ein Buch das ich in der Öffentlichkeit lesen konnte, außer man zeigt sich gerne mit verquollenen Augen.
Wer aber ein schönes Buch für die Spätabende auf der Terrasse oder auf dem kuscheligen Sofa sucht und gerne Geschichten über starke Frauen im 19.Jahrhundert liest, für den könnte das Buch genau das richtige sein.


Als ich mit diesem knapp 800 Seiten langen Schmöker fertig war, nahm ich gleich das Nächste zur Hand.
Ein Stilbruch in Wortwahl und Schreibstil wie er gößer nicht hätte sein können.

"Dampfnudelblues: Ein Provinzkrimi" ist ein Krimi von dem ich persönlich sehr enttäuscht war. 247 Seiten verpackt in einem super schönen Cover, dafür mit recht großen Buchstaben, vielen Textumbrüchen und freigelassenen, weißen Seitenteilen gedruckt, so dass alles sicher auch auf 147 Seiten gepasst hätte.
Eine flache Geschichte bei der keinerlei Spannung aufkam, dafür mit vielen extrem platten Sprüchen und uninteressanten Berichten über die täglichen Gerichte auf dem Teller nicht gegeizt wurde.
Zwar habe ich das Buch schleppend zuende gelesen, doch statt es am Ende des Urlaubs mit nach Hause zu nehmen, habe ich es unseren Nachmietern in der Ferienwohnung überlassen.
Vielleicht findet sich ja in jemand anderem ein Liebhaber für solch einen Provinzkrimi.

Und welches Top oder Flop Buch habt ihr in eurem Urlaub gelesen?

Liebe Grüße
s.

Kommentare:

Nelja hat gesagt…

Wir hatten in diesem Jahr keinen Urlaub, sondern haben eine Reise gemacht. Keine kuscheligen Lesetage, sondern viel unterwegs, viel Kultur, Natur, viel fotografiert ... ich habe also was nachzuholen.

Schön, dass du wieder da bist! Grüße! N.

Nadine von herz-allerliebst.de hat gesagt…

Schön, dass du wieder "hier" bist und vielen Dank für den Buchtipp. Könnte was für mich sein :).

Ich hatte dieses Jahr zwei Top-Bücher mit in den Urlaub:
"Gute Geister" und "Zwei an einem Tag", wobei ich das erste Buch noch einen Tick besser fand.

Liebe Grüße, Nadine

Schneesternchen hat gesagt…

Wäre ich zur Zeit nicht so nah am Wasser gebaut, würde ich mir das Buch glatt kaufen um mir die Zeit des Wartens zu versüssen! :)

Eumelchen hat gesagt…

Als ich eben auf Deine wunderschöne Seite kam, hätte ich schwören können, dass ich mich schon als Leserin bei Dir eingetragen habe. Hab ich aber nicht - wird jetzt ganz schnell nachgeholt.
Eigentlich lese ich auch sehr gerne, aber im Moment komme ich einfach nicht dazu. Daher läge wahrscheinlich ein 800 Seiten Schmöker zu lange bei mir in der Gegend rum, obwohl sich die Geschichte sehr schön anhört.
Wenn ich ein Flop-Buch habe, lese ich es meist gar nicht erst zu Ende. Im Moment liebe ich die Krimis von Nele Neuhaus. Sind zwar auch mehr oder weniger Provinzkrimis, aber super spannend!!!!
GGGGLG
Domi

pocalinde hat gesagt…

oh danke für den tipp!!! hört sich sehr gut an und werde ich glaich mal schauen obs das in der kleinen bücherei gibt!!! ich habe mich durch "Der Duft der Kaffeeblüte" gequält..bzw. noch nicht ganz.. ich habe jetzt "die eleganz des Igels" dazwischengeschoben, aber da weiß ich auch noch nicht so recht...
GLG

Eva hat gesagt…

Danke für den Buchtipp! Habe mir das erste schon bestellt, brauchte noch einen Schmöker für Ischia! Bin gespannt, wie viele Taschentücher ich am Strand so brauche, kann auch immer herrlich schniefen, wenn es traurig wird...Aber auch bei Happy End rollen bei mir die Tränen....
Mein letztes Lielingsbuch war Das Rätsel der Masken von Elia Barcelo. So eins, was man am liebsten mit unter die Dusche nehmen möchte... Einen Flopp hatte ich zum Glück lange nicht mehr.
Schönes Wochenende, groetjes aus Holland, Eva

*Etwas Nordlicht unterm Dach* hat gesagt…

ICh lese erst wieder im Herbst und im Winter und ich freue mich über deinen Buchtip - muss gleich mal googeln! Viele liebe Grüße, Carmen

Miss JennyPenny hat gesagt…

Schön, dass du wieder da bist!
Im Urlaub hab ich gar nicht gelesen. Ich versuche es jetzt gerade wieder. Aber ich bin einfach zu müde am Abend und tagsüber komme ich leider nicht dazu! Deine Buchvorstellung hört sich auf jeden Fall schön an und wenn ich endlich mal wieder mehr Zeit dafür habe, dann komme ich auf deinen Tipp zurück!

Liebe Grüße von Jenny

Maunzerle hat gesagt…

Hallo es ist schön, dass ihr wieder zu Hause seit!!!
Oh weih ja mit den Büchern die zum heulen sind ... in Tränenform ... kenne ich!
Herr MalinJo ist glaub nicht der einzigste der bestimmt gefragt hat: Warum liest man das wenn man immer weinen muss? Würde zumindest Herr Maunzerle fragen ;-)

Das Foto von den Herzseiten ist traumhaft! Irgendwie habe ich es mir schon sooo oft vorgenommen nachzumachen, aber ....

LG Maunzerle

PS ich freu mich schon auf deine Qual mit den Urlaubsfotos!

Leolie hat gesagt…

Hallo-ich finde es super Buchtipps zu lesen, da ich immer so unschlüssig bin-ich lese gerade noch (der Urlaub war zu kurz für das dicke Buch) "Die Tochter des Fotografen "-ganz toll geschrieben, interessant und einfach lesenswert! LG leolie

Emma im 7. Himmel hat gesagt…

Heute habe ich deinen schönen Blog zum ersten Mal entdeckt... Herzliche Gratulation zu deiner kreativen Ader und deinen tollen Fotos. Insebsondere das "Herz/Buch/Foto" finde ich erstklassig...

Herzliche Grüsse
Silvia

kiki hat gesagt…

Ich komme im Moment irgendwie gar nicht zum Lesen :( Dein erster Buchtipp erinnert mich etwas an Die Teerose, hast du das gelesen? Fand ich auch klasse! Vielleicht habe ich bald mal wieder mehr Muße zum Lesen!
Ganz liebe Grüße,
Kiki
P.S.: So ganz stimmt das auch nicht. Ich lese ja Junior jeden Abend vor, daher lese ich schon viel,allerdings ein etwas anderes Genre :)