Donnerstag, 24. Februar 2011

Das schwarze Loch !

Landen in eurem Postfach auch ab und zu E-Mails mit lustigen Fotos?
Oder solche Bildershow Präsentationen mit einer Vielzahl an Fotos und Bildern?

Mal sind es Tiere in niedlichen Posen, mal Kinder in lustigen Situationen, mal kurriose Unfälle und ein anderes Mal Waschbrettbauchtypen in Unterhosen.
Eine Menge dieser Mails machen sich täglich auf den Weg und landen Weltweit in jeglichen Postfächern.

Aber wem gehören diese Bilder, diese lustigen, genialen oder kurriosen Fotos?
Darf man so eine Mail einfach weiterleiten oder macht man sich gar strafbar?

Auch ich bekam Ende 2010 eine Mail mit einem Bild im Anhang! Es handelte sich hier bei um ein kreatives Tabletop Foto ohne Personen. Ich fand dieses Bild so süß, dass ich euch daran teilhaben lassen wollte und setzte es in meinen Blog mit dem Hinweis "Dieses süße Bild habe ich heute per Mail bekommen und wollte euch daran teilhaben lassen"!
Über Konsequenzen, die das Einstellen dieses Bildes haben könnte, machte ich mir in diesem Moment keine Gedanken.

Gestern dann erhielt ich eine Mail der Fotografin dieses Bildes in der ich ziemlich bestimmt darauf hingewiesen wurde, dass das Verbreiten von nicht eigenen Bildern unlizenziert und ungenehmigt ist und ich dieses Bild sofort von meiner Seite zu nehmen hätte.

Zurecht war die Fotografin erbost, denn das Bild hat folgenden Weg bestritten:

Im Jahre 2009 stellte die Fotografin ihr Foto unter Angabe ihres Namens und mit dem Hinweis Copyright © in einer Community zur Ansicht ein. Nachdem sie Ende 2010 Anfragen zur Nutzung des Bildes bekam, googelte sie ihr eigenes Foto und stellte fest, dass dieses in der Zwischenzeit unerlaubt nicht nur weltweit per Mail in Umlauf gebracht, sondern vielerorts auch zum kostenpflichtigen sowie kostenlosen Download angeboten wurde. Auf manchen Seiten bekam es sogar ein weiteres Copyright © allerdings mit einem anderen Namen als dem der Urheberin. Auf vielen Seiten wurde dieses Foto im Fun-Bereich ausgestellt und zum Print angeboten.

Auch ich bin in die Falle des Bildes getappt, indem ich es in meinen Blog gestellt habe.
Unbedacht und unüberlegt habe ich es hochgeladen und so auch zur weiteren Verbreitung beigetragen.


Aber kann man sich vor dem unerlaubten Verbreiten der eigenen Fotos eigentlich wirklich schützen?
Wie könnte man sich schützen?

Jegliche Kopierschutzfunktionen rufen immer wieder Cracks hervor die diese aushebeln können.
Wasserzeichen schrecken zwar ab, aber auch diese können entfernt werden.
Muss man das gar hinnehmen, wenn man sich aktiv im Internet bewegt?
Wie gehe ich in der Zukunft mit Fotopräsentationen und Bildanhängen unbekannter Herkunft, die ich per Mail bekomme um?


Jegliches Fotomaterial, jede Idee, jeder Gedanke den ich hier hochlade verschwindet in einem  Loch dessen Ausgänge ich weder kenne, noch hinterherverfolgen kann. Dafür ist das www einfach zu groß.

Die Fotografin im oberen Fall wäre jedenfalls froh gewesen, hätte man ihr einen Tipp gegeben, dass ihr Bild im Umlauf ist, bevor es solche Kreise zog. 
Jetzt ist es vermutlich zu spät den Ausgang des ersten Lochs zu finden!

Kann man was dagegen tun?
Aufpassen, nichts hochladen, sich dessen bewußt sein, Wasserzeichen sichtbar anbringen.....???

Die Mails mit der Urheberin des Fotos haben mir wiedermal gezeigt, dass man einfach umsichtiger sein muss...
Vorsichtiger!
Noch vorsichtiger!
Überall wo man sich im Internet bewegt!




Liebe Grüße
s.

Kommentare:

surpresa hat gesagt…

Leider kann man fast gar nichts machen. Es gibt Möglichkeiten zu verhindern das Fotos einfach so runterzuladen aber wenn es jemand darauf anlegt dann schafft er das trotzdem. Man kann nur immer wieder daran arbeiten das Bewusstsein der Menschen zu beeinflussen. Solange das steheln von geistigem Eigentum als Kavaliersdelikt gilt wird sich da auch nicht viel ändern.

LG Dane

Fräulein Pilzrausch hat gesagt…

Ja liebe Malin Jo,
das hast du sicherlich Recht!
Das WWW bietet nicht nur einen hohen Nutzen, nein alles was wir hier tun, selbst wenn wir es irgendwann löschen, ist irgendwo für immer gespeichert. Und was wer auch immer mit unseren Gedanken, Fotos und Ideen tut, können wir kaum nachvollziehen. Aber man vergisst das doch irgendwie. Ich werd mir dein Erlebnis auf jeden Fall sehr zu herzen nehmen! Herzensgrüße das Frl. Pilzrausch

Katrin hat gesagt…

quellenangaben von bildern die ich von anderen seiten nehme, mache ich schon immer, meist mit einem direkten link zur entsprechenden seite (ist das schon geklaut???). meine eigenen bilder werde ich wohl in zukunft signieren, aber auch das ist ja mit jedem bildbearbeitungsprogramm wieder zu ändern.

schwieriges thema...

liebe grüße

Salma hat gesagt…

hallo!

ich hab neulich auch über dieses thema nachgedacht... und bin bezüglich einer lösung auch auf keinen grünen zweig gekommen.

wie du selbst sagst: es wird immer irgendwelche "spezialisten" geben, die es schaffen, selbst die ausgeklügeltsten techniken zu knacken. wir als "normalsterbliche" können da sicher nicht wirklich viel dagegen tun.

ich persönlich habe für mich entschlossen, keine bilder von mir, meinen kindern, meiner familie oder sonst irgendwie nahestehenden personen ins internet zu stellen. sollte jemand eines meiner bilder klauen, dann ist das zwar ärgerlich, aber im schlimmsten fall ziehen dann sessel, teller oder kissen ihre runden im netz *gg*

hab einen schönen tag!
salma

Joy hat gesagt…

Das ist ein cooles Bild (ich mag diesen Ausdruck aus meiner Jugend nicht - aber mir fiel kein passenderer ein) ...
Ich habe mir genau diese Fragen selbst schon oft gestellt - und erhlich gesagt wundere ich mich über Leute, die ihre Kinder in allen möglichen und unmöglichen Situationen ablichten und ins Netz stellen ...
Man kann keines der Fotos jemals wieder zurückholen - längst ist es in diesem unendlichen Loch verschwunden ...
Dessen sind wir uns manchmal sicher nicht bewusst genug!!!
Sollten wir aber!
Liebe Grüße
JOY

kiki hat gesagt…

Liebe S.,
Du sprichst da ein sehr heikles Thema an ! Ich habe zwar noch nie Email mit Foto unbekannter Herkunft erhalten, aber um meine eigenen Fotos mache ich mir schon Sorgen! Kontrollieren können wir den tatsächlichen Gang unserer Bilder sicherlich nicht, aber ich halte es da wie Salma: keine Fotos (höchstens Ausschnitte) von meinem Sohn, mir und meiner Familie. Ich möchte in diesen Fällen nämlich sehr wohl kontrollieren können, wer sich diese Bilder ansieht!!! Bei meinen anderen Fotos wäre zwar ein Missbrauch auch sehr ärgerlich, aber die Folgen nicht so persönlich. Man sollte nicht vergessen, dass es im www nicht nur nette Menschen gibt und vor allem bei privaten Fotos daran denken! Ebenso muss man es auch bei Fotos mit dem Uhrheberrecht genau halten und sollte natürlich auf genaue Quellenangaben achten, wenn man sie kennt! Ansonsten lieber Finger weg, sonst geht's einem wie unserem Verteidigungsminister!
Liebe Grüße,
Kiki

ulli hat gesagt…

ich kann den ärger der fotografin verstehen, aber ich denke, man muss sich dessen einfach bewusst sein, dass jeder von überall auf die hochgeladenen inhalte zugriff hat. das www ist nun mal ein öffentliches medium, in dem es kaum schranken gibt. aus diesem grunde bin ich sehr bedacht beim hochladen meiner bilder. ich ärgere mich natürlich trotzdem, wenn ich diese an anderer stelle ungefragt entdecke.
diese mails mit diesen 'lustigen' fotos, die oft ja noch eine ganze powerpoint bildershow enthalten, mag ich überhaupt nicht und lösche sie meist ungesehen. über das thema copyright habe ich bei diesen mails allerdings, ehrlich gesagt, noch nie nachgedacht.
danke für den gedankenanstoß!

liebe grüße
ulli

ÄiSkä kAnA hat gesagt…

Oh ja, ein sehr heikles Thema.
Ich selbst bin sehr vorsichtig,
wenn ich Bilder von Personen ins Netz stelle.
Seit Facebook- bei dem man die Rechte am Bild komplett an Facebook abtritt- bin ich da echt recht Wachsam.
ABer wie kann man sich schützen?!
Selbst wenn ich selbst keine Bilder von mir/ meinen Kindern ins Netz stelle,
was wenn andere Personen das tun.
Leider sind viele bei dem Thema nicht so achtsam.

Mila hat gesagt…

Tja, schwieriges Thema. Deshalb gibt es bei mir auch fast keine Bilder meiner Kinder zu sehen.

Aber ich denke die einzige Möglichkeit sich zu schützen wäre keine Fotos mehr zu veröffentlichen. Und das will man ja auch nicht, oder?

Geniales Foto übrigens!

LG Mila

PS: Die Mail mit den Waschbrettbäuchen ist wohl leider an mir vorbei gegangen...! ;-)

die.waschkueche hat gesagt…

Nein, man kann gar nichts machen. Ich bin nicht der grosse Crack, aber ich schaffe es jedes Bild runterzuladen, wenn gar nichts klappt, Screenshot geht immer. Oder einfach auf den Desktop ziehen.

Wasserzeichen quer über das Bild hebel ich locker mit Photoshop aus. Wenn ich wollte.

Wenn ich ein Fremdfoto verwende, gebe ich immer die Quelle mit Link und Namensnennung an bzw. und/oder erkundige mich vorher beim Urheber. Die wenigsten haben was dagegen. Viele freuen sich sogar.

Die Fotos, die ich mittlerweile ins Internet stelle (ausschließlich Produktfotos), sind von mir auch dafür gedacht und dienen bei mir nur diesem einen Zweck, da kalkuliere ich den "Klau" mit ein. Wird aber eher weniger passieren, weil sie nicht neutraler Natur sind, sondern immer ein Filzprodukt zeigen

Privates seit Anfang des Jahres im Blog gar nicht mehr, weder schriftlich noch fototechnisch.

Solche Stills wie Du sie öfters gekonnt in Szene setzt um damit Deine Besucher zu erfreuen, eben solche Bilder, die aufgrund ihrer "Neutralität" auch von anderen prima kommerziell verwendet werden könnten, stelle ich generell nicht ins Internet.

Mails mit irgendwelchen Anhängen ignoriere ich, die landen bei mir sofort im Papierkorb.

Viele Grüsse
Doris

Pünktchen hat gesagt…

Euje, euje, da haben wir es wieder, das blauäugige Pünktchen.
Du triffst einen Nerv bei mir - ich bin nämlich auch sehr gutgläubig und immer wieder denke ich mir: wer sollte was klauen, warum, wer und wie und...
Lassen Signaturen sich wirklich so einfach wegnehmen? Ich meine: ausschneiden, der Teil mit der Signatur, ja, aber entfernen? Ich bekomm wirklich Bauchweh, wenn ich das lese...

Hoffe, die Fotografin und du, ihr habt euch gut einigen können und das alles hat keine Konsequenzen, ich muss mich wirklich einmal mehr damit auseinander setzen, befürchte ich.

Danke für die Gedanken!

Nora

PS: Spitzen Bild!!

rosenresli hat gesagt…

Mails von Leuten die ich nicht kenne, werden bei mir auch ungelesen gelöscht.
Ich habe mir auch schon Bilder ausgeliehen, aber immer vorher angefragt, ob ich das auch darf.

Kürzlich habe ich eine ganze Reihe von Bildern, die ich im Elsass gemacht habe, auf einem französischen Blog entdeckt, allerdings mit meinem Blog als Quellenangabe. Die Dame hat nie bei mir angefragt, ob ich das erlaube, aber ehrlich gesagt fühle ich mich sogar geschmeichelt, daß jemand meine Bilder so schön findet. Würden meine Fotos allerdings in einem Zusammenhang verwendet werden, den ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren könnte, würde ich mich auch nicht scheuen Maßnahmen zu treffen.

Liebe Grüße,
Tanja

Die Schaubude hat gesagt…

Nein man ist dem leider wehrlos ausgesetzt und muss es hinnehmen...ich finde es nur schlimm wenn die Bilder verändert werden ...oder gar Gesichter meiner Foto's in andere Bilder gefügt werden ...da würde ich ziemlich böse werden ..aber wenn einer meine Lasagne kopiert ...na bitte bon appetito ;) aber das ist genau das Problem Wo ist die Grenze ?

lg Tanja

Eve hat gesagt…

sali liebes...
erstmals sehr guter beitrag, danke dafür und zum zweiten wiedermal geniales bild.
zum thema... es ist nun mal heikel und nicht jeder hat den anstand das copy right als geschütz zu sehen. es ist traurig aber wahr, man bedient sich einfach. aber man muss damit rechnen, denn das www medium ist öffentlich und alle haben zugriff. also muss man schon sehr überlegt vorgehen... was und wieviel ich veröffentlichen will. aber ich finde es ganz toll das du dieses thema ansprichst. ich hoffe es werden ganz viele lesen.

liebe grüsse eve

Nelja hat gesagt…

Schutz vor Missbrauch gibt es nie, auch nicht im realen Leben (und im Netz erst recht nicht). Was ich hier hochstelle, ist raus. Darüber muss man sich schon klar sein. Ich stelle meine Fotos immer so klein in den Blog, dass sich ein Ausdruck oder eine halbwegs vernünftige Vergrößerung zur Nutzung überhaupt nicht in angemessener Qualität machen lässt. Das spart Speicherplatz im Blog und schützt zumindest vor kommerziellem Missbrauch.

Und ich persönlich stelle sowieso nur selbst gemachte Fotos rein. Da habe ich mir eine persönliche Grenze gesetzt. Außerdem achte ich peinlichst auf Verpixelungen zum Schutz von Persönlichkeitsrechten.

Grüße! N.

Villa König hat gesagt…

Schwieriges Thema, ich wüsste z.B. nicht wie man einen Kopierschutz einbauen könnte und Schriften und ähnliches sind für einen der es kann, bestimmt sehr leicht zu entfernen...Für Blogger vielleicht nicht ganz so tragisch, wie für Fotografen. Ich muss zugeben, dass ich es öfter vergesse, wohin die Bilder, etc gehen könnten... GLG Yvonne

alexx hat gesagt…

ein leidiges thema. ich hoffe du konntest dich mit der dame einigen. und es stimmt. man versteht das alles erst wenn man die sache mit gemopsten fotos selber erlebt hat.

ich selbst habe irgendwann, als ich meine fotos in fremden blogs entdeckte, meine bilder mit wasserzeichen oder schrift versehen. noch dazu setze ich sie meistens so, dass wenn "mein stempel" weggeschnitten wird, das bild unbrauchbar wird (das hoffe ich zumindest). leider versteht nicht jeder warum man die bilder so "entstellt".

Eliane Zimmermann hat gesagt…

meine erfahrung ist, dass bei den meisten benutzerInnen des internet die meinung herrscht, dass es ein riesiger selbstbedienungsladen ist. sie benutzen ganz unschuldig und ohne schlechtes gewissen die geistigen kreationen anderer. wenn meine kursteilnehmerInnen (in aromatherapie) ihre facharbeiten abgeben, sind diese oft voll mit "geklauten" fotos, von texten ganz zu schweigen (ähem, guttenberg'sche zitate). ich stelle dinge (texte und fotos) ins www und weiß ganz genau, dass sie die runde machen. wenn ich etwas ganznund gar für mich (oder für eines meiner bücher) behalten möchte, darf ich es nicht im netz veröffentlichen. ich fand auch schon einige male texte von mir mit einem fremden copyrighthinweis. in einem fall wurde für ein 'fernstudium aromatherapie für hunde' einfach 'patient' durch 'tier' und 'mensch' durch hund ersetzt. nach schriftlicher abmahnung behauptete die "autorin", sie kenne mein buch nicht und würde es auch gar benötigen. ich sage nur, medial begabt! ein arzt in unserer branche ist einer der fleißigsten google'bergs. - ich gebe doris recht, nichts ist leichter, als signaturen zu entfernen, kostet allenfalls ein bisschen zeit. maisl mit ungebetenen bildenr und sogar powerpoints lösche ich auch schnell, für solche späßchen habe ich schlicht keine zeit. - nicht nur facebook beansprucht das copyright der fotos, auch hier bei blogger ist es so, schaut mal ins kleingedruckte, ich habe das wirklich mal bewusst studiert. sie behalten sich vor, deine/unsere fotos und texte für eigene zwecke zu nutzen, das ist der preis fürs kostenlose bloggen, woanders kostet der immerhin nicht kleine speicherplatz für unsere kreationen geld.

Mit Liebe betrachtet hat gesagt…

Hm, dieser Post bringt einen doch schon etwas zum grübeln. Ich hoffe du hast mit der Dame keinen weiteren Ärger mehr bekommen.
Vielleicht sollte man es sich doch einmal überlegen, unter seinen Fotos nicht doch eine Signatur zu setzen. Auch wenn es sicherlich genügend Leute gibt, die Unterschriften entfernen können, vielleicht schreckt es zumindest ein paar Leute im www. ab, alles andere wird man vermutlich sowieso nicht verhindern können.

LG, Sabine

Anonym hat gesagt…

Da sieht mal mal, was man mit Plagiaten alles verderben kann.